ÖBG-Presseinfos
Univ.Prof. Dr. Walter Baumgartner, gefolgt von den beiden Preisträgerinnen Frau Viktoria Brandstetter und Frau Nina Hamann, dann Priv. Doz. Dr. Lorenz Khol und Univ.Prof. Dr. Maximilian Schuh.

ÖBG-Förderpreise für Diplomarbeiten 2019 vergeben

Anlässlich der gemeinsamen wissenschaftlichen Sitzung der ÖBG und des TGD Oberösterreich in Sattledt wurden auch dieses Jahr die Preise der ÖBG für herausragende Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin vergeben.

Dabei wurde die Diplomarbeit von Frau Viktoria Brandstetter (2. v. links) mit dem Titel „Comparative study of chewing behaviour of cows during transition period and lactation“ als beste Arbeit ausgezeichnet. In der am Institut für Tierernährung und funktionelle Pflanzenstoffe angefertigten Arbeit konnte gezeigt werden, dass die Überwachung der Kauaktivität mittels Wiederkau-Halftern hilfreich sein könnte, um das Risiko einer Pansenfermentationsstörung und das Wohlbefinden der Kühe während der Trockenstehperiode zu beurteilen.

Den zweiten Platz erreichte Frau Nina Hamann (3. v. links) mit Ihrer Diplomarbeit „Bestimmung der Beta-Carotin-Konzentration im Blut von Milchkühen mit dem Schnelltestgerät iCheckTM Carotene und Vergleich der Messwerte mit den Ergebnissen der Standardmethode HPLC“, die an der Abteilung für Bestandsbetreuung beim Wiederkäuer angefertigt wurde. In der Untersuchung zeuget sich das eingesetzte Schnelltestgerät für den Einsatz in der tierärztlichen Praxis geeignet .Der Vorteil des Schnelltestgerätes liegt dabei in der Messung von ß-Carotin aus EDTA-Vollblut direkt vor Ort innerhalb weniger Minuten.

Eva Sodoma (Ages Linz) bei Ihrem Vortrag anlässlich der AVID in Bad Staffelstein (D)

Dr. Ernst Forschner Gedächtnispreis für Dr. Eva Sodoma

Im Rahmen der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Veterinärmedizinischer Infektionsdiagnostik (AVID) der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) wird alljährlich der "Dr. Ernst Forschner Gedächtnispreis" für den besten praxisbezogenen Vortrag verliehen. Nach 3 Tagen intensiver Vortragstätigkeit von Wissenschaftler/innen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich zum Themenbereich Mikrobiologische Infektionsdiagnostik in der Veterinärmedizin stand fest, dass der Preis 2019 an Dr. Eva Sodoma vom AGES Institut für Veterinärmedizinische Untersuchungen Linz (AGES IVET LINZ) gehen sollte. Wir gratulieren ganz herzlich!

 

VR Dr. W. Petracek, Dr. W. Hochsteiner, Dr. R. Höller, Univ. Prof. Dr. T. Wittek, Dr. K. Weissl, Univ. Prof. Dr. W. Baumgartner, VR Dr. S. Stöckler (v.l.n.r.) Bild: (c) Tierärztekammer

Neue Fachtierärzte für Wiederkäuermedizin

Karl Weissl und Raphael Höller absolvieren FTA-Prüfung

Der Vorsitzende der Fachtierarztprüfungskommission für Wiederkäuer, Univ. Prof. Dr. Walter Baumgartner, verlieh am 25.10.2018 an Herrn Dr.Karl WEISSL und an Herrn Dr. Raphael HÖLLER nach erfolgreich abgelegter Fachtierarztprüfung den Titel Fachtierarzt für Wiederkäuer. Die Österreichische Buiatrische Gesellschaft gratuliert dazu herzlich.

Präsident und Ehrenpräsident der World Association for Buiatrics (WAB): Dr. Emile Bouchard (Kanada) und Prof. W. Baumgartner (Austria) , Bild: (c) WAB

Der World Buiatrics Congress (WBC) 2018 Sapporo

Wissenstransfer und 2 Ehrungen

Vom 28. August bis 1. September 2018 fand der XXXI. Weltrinderkongress in Sapporo (Japan) statt. Die Großveranstaltung wurde von 1.850 Teilnehmer/innen aus 66 Staaten besucht. Auch die wissenschaftliche Bilanz kann sich sehen lassen: In insgesamt 333 Vorträgen wurden die neuesten Forschungsergebnisse zum Generalthema „Erkrankungen von Wiederkäuern“ vorgestellt. Dabei wurden 23 hochkarätige Vorträge von eingeladenen Hauptredner/innen gehalten. Zusätzlich wurden 322 Poster ausgestellt, neun Workshops und sieben Seminare vervollständigten das wissenschaftliche Programm.

Anlässlich der Generalversammlung der Weltgesellschaft für Buiatrik (WAB) am 30. August 2018 wurde Herrn Univ.Prof. Dr. Dr. h.c. Walter Baumgartner die Ehrenpräsidentschaft der WAB verliehen. Prof. Baumgartner war im Jahr 2000 in Uruguay zum Präsidenten gewählt und 2004 in Kanada, 2008 in Ungarn sowie 2012 in Portugal in dieser Position bestätigt worden. Zwischen 2016 und 2018 übte Baumgartner die Funktion eines „Past President“ aus.

Ein weiterer Generalversammlungs-Beschluss der WAB honoriert die wissenschaftlichen Leistungen von Univ.Prof. Dr. Thomas Wittek. Er wurde mit 30.8.2018 als Mitglied des Exekutivkomitees der Weltgesellschaft für Buiatrik aufgenommen.

ÖBG-Förderpreisvergabe 2018: Der ÖBG-Vorstand [Univ.Prof. Dr. Maximilian Schuh (ganz links), Univ.Prof. Dr. Walter Baumgartner (2.v. rechts) und Priv.Doz. Dr. Lorenz Khol (ganz rechts)] gratuliert herzlich zu der vollbrachten Leistung! (Bild: ÖBG)

ÖBG: Förderpreise 2018 vergeben

Die Würfel sind gefallen - Gewinner stehen fest!

Anlässlich der gemeinsamen wissenschaftlichen Sitzung der ÖBG und des TGD NÖ in St. Pölten wurden auch heuer wieder die Preise der ÖBG für herausragende Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin vergeben.
Dabei wurde die Diplomarbeit von Herrn Bernhard Schauer (Bildmitte) mit dem Titel „Diversity of methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA) isolated from Austrian ruminants and New World camelids“ als beste Arbeit ausgezeichnet.
Den zweiten Platz erreichte Frau Theresia Braid (2.v.links) mit ihrer Arbeit „Vergleich zwischen retikulärem und ruminalem pH-Wert während einer induzierten Subakuten Pansenazidose bei Rindern“. Leider konnte dieses Jahr kein dritter Platz vergeben werden. Umso erfreulicher ist es, dass sich die beiden prämierten Arbeiten mit hoch aktuellen Themen der Wiederkäuermedizin beschäftigen und die Ergebnisse bereits in renommierten Fachjournalen veröffentlicht wurden. Der ÖBG-Vorstand gratulierte den beiden Gewinnern!

Der ÖBG-Vorstand (2. Reihe, v. links: Prof. Baumgartner, Prof. Schuh und Priv.Doz. Khol) gratulierte ganz herzlich!

Prämierte Diplomarbeiten 2017

Im Rahmen der Gemeinsamen wissenschaftlichen Sitzung von ÖBG, der Sektion Klauentiere der ÖGT und des TGD NÖ zum Thema „Erkrankungen bei Wiederkäuern und Neuweltkameliden“ wurden die diesjährigen Preise der ÖBG für herausragende Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin vergeben.

Siegreich war die Arbeit von Katharina Lichtmannsperger (vorne links), die sich mit der Evaluierung des Mastitisschnelltests VétoRapid® auf einem großen Milchviehbetrieb als Basis standardisierter und erregerspezifischer Therapien von Mastitiden beschäftigte. Der 2. Platz ging an Veronika Richter (erste Reihe, 2. v. rechts, „A systemic worldwide review of the direct monetary losses in cattle due to bovine viral diarrhea virus infection“). Den dritten Platz teilten sich Alexander Stauder (erste Reihe, 2. links), der den Zusammenhang zwischen Körpertemperatur und dem retikulären pH-Wert während einer subakuten Pansenazidose untersuchte und Franziska Hajek (vorne, rechts). Ihre Diplomarbeit befasste sich mit den Auswirkungen verschiedener Fixationsmethoden (während der Schur) auf das Verhalten von Alpakas.

Bild: ÖBG Highres-Bild: Ehrenmitgliedschaft 2017 by ÖBG, Abdruck honorarfrei Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse(at)buiatrik.at

Ehrenmitgliedschaft für Walter Baumgartner

Anlässlich der Generalversammlung 2017 der ÖBG wurde Herrn Univ. Prof. Dr. Dr.h.c. Walter Baumgartner auf Grund seines unermüdlichen und erfolgreichen Einsatzes für die genannte Gesellschaft sowie seinen außergewöhnlichen Leistungen auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin nach einstimmigem Beschluss des Vorstandes die Ehrenmitgliedschaft der ÖBG verliehen. Der Vorstand, vertreten durch PD Dr. Lorenz Khol gratuliert herzlich und wünscht dem Ausgezeichneten alles Gute und Gesundheit für seine weiteren Aktivitäten!

Prämierte Diplomarbeiten 2016

Die Förderpreise 2016 der Österreichischen Buiatrischen Gesellschaft (ÖBG) für herausragende Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin wurden am 10. November 2016 in St.Pölten vergeben.

Der erste Preis ging diesmal an Marie-Christine Bartens (2. v. rechts) für ihre Arbeit zum Thema „Überprüfung verschiedener Methoden zur Beurteilung der Kolostrumqualität am Betrieb“.

Platz 2 belegte Theresa Schafbauer (2. v. links). Sie beschäftigte sich mit der Nottötung beim Wiederkäuer.

Den dritten Platz teilten sich Marie-Christine Wiedrich (Bildmitte, links, Thema: „Einflussfaktoren auf die Kolostrumqualität in einem Milchviehbetrieb“) und Lisa Kiefer (Bildmitte, rechts, Thema: „Vergleichende Untersuchungen zu Referenzwerten für Mineralstoffe und Spurenelemente bei Neuweltkameliden“).

Übergeben wurden die Auszeichnungen vom ÖGB-Vorstand, vertreten durch Prof. Dr. Walter Baumgartner (ganz links) und Prof. Dr. Maximilian Schuh (rechts). Herzliche Gratulation!

Bild: ÖBG

Wir gratulieren!

Highres-Bild: Preisvergabe 2016 by ÖBG, Abdruck honorarfrei

Bildlegende: Überreichung der Preise für die besten Diplomarbeiten 2016 an Theresa Schafbauer, Marie-Christine Wiedrich, Lisa Kiefer und Marie-Christine Bartens (Bildmitte, von links beginnend), durch den ÖBG-Vorstand, vertreten durch Walter Baumgartner (ganz links) und Maximilian Schuh.

Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse@buiatrik.at

Prämierte Diplomarbeiten 2015

Ausgezeichnet und für ihre hervorragenden Arbeiten mit Fördermitteln der Österreichischen Buiatrischen Gesellschaft (ÖGB) belohnt wurden die drei Gewinnerinnen der Kategorie „Beste Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Nutztiermedizin 2015“.

Die Tierärztinnen Regina Grabner, Sandra Katharina Klamminger und Theresa Beer (von links) erhielten ihre Urkunden und Preise im Rahmen der Wiederkäuer- und Neuweltkamelidentagung der ÖBG am 5. 11. 2015 in St. Pölten. Platz 1 (€ 700.-) ging an Regina Grabner für die Diplomarbeit mit dem Titel „Langzeiterhebung zum ruminalen pH-Wert intensiv gefütterter Kühe in der Hochlaktation“, betreut von: Dr. A. Khol-Parisini, ex aequo gefolgt von Theresa Beer („Labmagengeschwüre bei Mastkälbern, Maststieren und Milchkühen in Österreich und nicht-invasive Methoden zur Diagnose der Geschwüre“, Betreuer: Prof. T. Wittek) und Sandra Klamminger („Uterine infection with Bovine herpesvirus type 4 (BoHV-4), in dairy cows“, Betreuer: Prof. M. Drillich) mit je € 400. Die Preisverleihung von Seiten des ÖBG-Vorstandes erfolgte durch Prof. Baumgartner, Prof. Schuh und Priv. Doz. Khol (v.l.).

Wir gratulieren!

Highres-Bild: Preisvergabe by ÖBG, Abdruck honorarfrei

Bildlegende: Überreichung der Preise für die besten Diplomarbeiten 2015 an Regina Grabner, Sandra Katharina Klamminger und Theresa Beer durch den ÖBG-Vorstand, Walter Baumgartner, Max Schuh und Lorenz Khol (v.l.)
Bild: ÖBG, honorarfreier Abdruck)

Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse@buiatrik.at

Überreichung des Dissertationspreises 2015 an Mag. Regina Wald durch den ÖBG-Vorstand, Walter Baumgartner, Lorenz Khol, Max Schuh und Roland Schlegl (v.r.) am 13.10.2015. (Bild: M. Bernkopf /ÖBG, honorarfreier Abdruck)

Dissertationspreis 2015: Strahlende Siegerin Regina Wald erhält € 20.000

Die Österreichische Buiatrische Gesellschaft (ÖBG) vergibt seit Jahren einen mit € 20.000 dotierten Preis für herausragende Dissertationen auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin. Dieses Jahr geht die Unterstützung an die Tierärztin Regina Wald, die sich in ihrer Arbeit mit der Charakterisierung von mastitisassoziierten Streptococcus uberis Islolaten beschäftigt. Regina Wald schreibt ihre Dissertation an der Universitätsklinik für Wiederkäuer und wird von Martina Baumgartner, Thomas Wittek sowie Beatrix Stessl und Martin Wagner, beide vom Institut für Milchhygiene, betreut.

Das Besondere am ÖBG-Preis ist zum einen die hohe Fördersumme und zum anderen die Tatsache, dass die Mittel nicht in das zugehörige Projekt einfließen, sondern direkt der Dissertantin zu Bestreitung ihres Lebensunterhaltes zur Verfügung stehen. Damit erfüllt der Dissertationspreis eine wichtige soziale Aufgabe, ohne welche die wissenschaftliche Leistung nicht erbracht werden könnte.

Highres-Bild: Preisvergabe by M.Bernkopf (ÖBG), Abdruck honorarfrei

Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse@buiatrik.at

Dokumente
Presse-Archiv
Bild 1: Teil der Modulstudenten mit den neuen Jacken. Für die ÖBG ist Dr. Lorenz Khol (3. Reihe, 2.v.r.) mit dabei (Credit: M. Bernkopf / ÖBG, Abdruck honorarfrei)
Bild 2: Magdalena Kyora und Modulsprecher & Organisator Max Winkler zeigen wie chic Berufsbekleidung sein kann (Credit: M. Bernkopf / ÖBG, Abdruck honorarfrei)

Trendige Jacken für das Nutztiermodul (2.3.2014)

Zeig, dass du dazu gehörst

Es ist mittlerweile zur netten Tradition geworden, dass sich die Modulstudenden an der Vetmeduni mit einheitlichen Jacken ausstatten. Das stärkt das Gruppengefühl, fördert die Gemeinschaft und sieht obendrein gut aus.

Aktuell haben sich die Studierenden des Nutztiermoduls neu eingekleidet, in dem ihre Modulsprecher Max Winkler und Cassandra Eibl neue Softshelljacken für die ganze Gruppe organisiert haben. Die Textilien sind in dezentem Grau gehalten, trotzen Wind und Wetter und stammen aus dem Programm des HVU-Shops.

Gesponsert wurden die 40 Jacken von der Österreichischen Buiatrischen Gesellschaft (ÖBG) und der Fa. Melk- und Kühltechnik Marek, weshalb auch die Logos der beiden Unterstützer darauf prangen. Als Zeichen der Verbundenheit mit der Klinik für Wiederkäuer wurde auch jenes der "Wiederkäuermedizin Wien" appliziert. Dass die Jacken zusätzlich mit dem Namen ihres Besitzers bestickt sind, macht die Individualisierung perfekt.

HighRes Bild 1 (Gruppe)

HighRes Bild 2

Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse@buiatrik.at

 

Bild: Die Gwinner der Preise für hervorragende Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin 2013: Mag. Heidemaria Berger, Mag. Hannes Erkinger und Mag. Ann Mari Anupold (v. links) (Credit: L. Khol / ÖBG, Abdruck honorarfrei)

Preis der ÖBG für Diplomarbeiten vergeben (28.11.2013)

Im Rahmen der gemeinsamen wissenschaftlichen Sitzung der ÖBG, der Sektion Klauentiere der ÖGT und des Tiergesundheitsdienstes Niederösterreich wurden am 7.11.2013 die diesjährigen Preise der ÖBG für hervorragende Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin verliehen.
Die glücklichen Preisträger sind Mag. Heidemaria Berger, Mag. Hannes Erkinger und Mag. Ann Mari Anupold.

Die Titel der prämierten Arbeiten:

1. Preis: Heidemaria Berger, "Die Zusammenhänge der Körperkondition, bestimmt anhand von Rückenfettdicke-Messungen bei spätlaktierenden und trockenstehenden Milchkühen, mit der Fruchtbarkeit in der folgenden Laktation".

2. Preis: Hannes Erkinger, "Vorkommen von Erkrankungen des zentralen Nervensystems bei an die Klinik für Wiederkäuer überwiesenen Rindern, Schafen und Ziegen".

3. Preis: Ann Mari Anupõld "Die Resistenzlage von Magen-Darm-Strongyliden gegenüber Anthelminthika in estnischen Schafherden: eine Pilotstudie".

Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse@buiatrik.at

 

Bild: Übergabe des Dissertationspreises in der Höhe von € 20.000 durch den Vorstand der ÖBG: (v.l.) Dr. Lorenz Khol, Mag. Stephanie Egger, Mag. Roland Schlegl, Univ.Prof. Dr. Maximilian Schuh und Univ. Prof. Dr. Dr.h.c. Walter Baumgartne

ÖBG unterstützt Dissertantin der Wiederkäuermedizin mit € 20.000 (24.9.2013)

Der von der Österreichischen Buiatrischen Gesellschaft  (ÖBG) für 2013 ausgeschriebene Dissertationspreis wurde vergeben: Die Förderung in der Höhe von 20.000 Euroergeht diesmal an Mag. Stephanie Egger, Dissertantin an der Klinik für Wiederkäuer der Vetmeduni Vienna.

Definitionsgemäß fließt die Unterstützung nicht in das Projektgeld ein, sondern soll die Wissenschaftlerin bei der Aufbringung ihrer Lebenshaltungskosten unterstützen. Preisträgerin Stephanie Egger: „Durch das Stipendium der ÖBG genieße ich das Privileg, die nächsten zwei Jahre finanziell abgesichert wissenschaftlich auf dem Gebiet arbeiten zu können, das mich in den letzten Jahren am meisten interessiert hat.“ Die gebürtige Kärtnerin untersucht in ihrer Dissertation den Kaliumstoffwechsel beim Rind. Konkret geht es um die Frage, ob die bei verminderter Futteraufnahme (z.B. Infolge Labmagenverlagerung) im Blutserum häufig beobachtete Hypokaliämie auch von einem intrazellulären Kaliummangel begleitet wird und wenn ja,  wie dieser zu Stande kommt und ob er mit dem extrazellulären Mangel korreliert. Diese Frage ist hochrelevant, da das Mengenelement Kalium seine Stoffwechselfunktion überwiegend intrazellulär ausübt in dem es u.a. die Kontraktilität glatter Muskulatur, wie z.B. die des Labmagens, ermöglicht.

Mag. Stephanie Egger über die Bedeutung des Stipendiums:

"Mit Abschluss des Studiums stellt sich für uns Absolventen häufig die Frage: Was nun? 
Das Studium ist vielseitig und bietet eine Fülle von Betätigungsbereichen.  Ein Dissertationsprojekt an einer Klinik bietet die einzigartige Möglichkeit, wissenschaftlich zu arbeiten, ohne den Kontakt zu der tierärztlichen Tätigkeit zu verlieren. Finanzielle Förderungen, sowie bezahlte PhD Stellen, werden auf unserer Universität in der Regel an Personen vergeben, die sich mit Projekten vorklinischer Fächer beschäftigen. Um an einer Klinik eine Dissertation zu schreiben, muss man sich selbst um sein finanzielles Überleben kümmern. Nur wenige können es sich leisten, zwei bis drei weitere Jahre nach dem Studium ohne Einkommen weiterzuleben. Durch die Doppelbelastung, 40 Stunden die Woche zu arbeiten und nebenbei eine Doktorarbeit zu verfassen, bleibt so manches Dissertationsvorhaben auf der Strecke.

Die Förderung ermöglicht es mir, mich voll und ganz auf mein Projekt zu konzentrieren, ohne zwischen Nebenjobs und Uni hin- und herzupendeln. Zudem freue ich mich auf die Erfahrungen, die ich in meiner Zeit an der Klinik für Wiederkäuer sammeln werde.

Ich möchte mich bei allen Vorstandsmitgliedern der ÖBG für das mir entgegengebrachte Vertrauen sehr herzlich bedanken. Besonders bedanken möchte ich mich auch bei meinem Betreuer Prof. Dr. Wittek, der mich bei der Bewerbung unterstützt hat."

Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse@buiatrik.at

 

Bild: Präsident Prof. Dr. Walter Baumgartner (Mitte), Kassier Mag. Roland Schlegl (rechts) und Sekretär Dr. Lorenz Khol (der Fotograf dieser Aufnahme und daher nicht im Bild) gratulierten dem Jubilar und überreichten ein Fläschchen Elsbeerenschnaps, einer Spezialität, die Prof. Schuh nachweislich ausgezeichnet mundet!

Prof. Max Schuh feiert 70sten Geburtstag und wird erstes Ehrenmitglied der ÖBG (22.5.2013)

Im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens mit dem ÖBG-Vorstand wurden der 70ste Geburtstag und die anlässlich dieses Ereignisses von der Österreichischen Buiatrischen Gesellschaft an Univ.Prof. Dr. Max Schuh (links) verliehene Ehrenmitgliedschaft gebührend gefeiert. Er ist damit das erste Ehrenmitglied der ÖBG.

Prof. Schuh wurde am 14. April 1943 in Gutau, Oberösterreich, geboren und begann im Jahre 1965 das Studium der Veterinärmedizin an der damaligen Tierärztlichen Hochschule in Wien, das er 1971 mit dem Tierarztdiplom abschloss. Bereits im Jahre 1972 wurde er zum Doktor der Veterinärmedizin promoviert. 1982 erhielt er die „Venia legendi“ (Habilitation) für das Fachgebiet „Interne Medizin und Seuchenlehre der Klauentiere“. Im Rahmen seiner Arbeit über die chronische Toxizität von Desoxynivalenol (Vomitoxin) beim Mastschwein konnte er nachweisen, dass Trichothecene mit sogenannten „Mykotoxinbindern“ nicht adsorbiert werden können. 
Nach weiterer 10jähriger erfolgreicher Tätigkeit wurde Prof. Schuh zum ordentlichen Universitätsprofessor an die Klinik für Klauentiere heutigen der Vetmeduni Vienna berufen, später übernahm der die Leitung der Klinik für Schweinekrankheiten. Neben seiner erfolgreichen Forschungs- und engagierten Lehrtätigkeit war Prof. Schuh auch Studiendekan,  langjähriger Chefredakteur der Wiener Tierärztlichen Monatsschrift (WTM) und Vorstandsmitglied der ÖBG. Er hat mehr als 150 Dissertationen betreut, über 150 wissenschaftliche Arbeiten in nationalen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht und im Rahmen nationaler und internationaler Tagungen und Kongresse mehr als 500 Vorträge gehalten. Des weiteren war Prof. Schuh maßgeblich an der Einrichtung des österreichischen Schweinetiergesundheitsdienstes beteiligt.

Seit seinem Ruhestand - der diese Bezeichnung in diesem Zusammenhang nicht verdient - im Jahr 2005 ist Schuh als Konsulent für Futtermittel- und Pharmafirmen tätig. In seiner rudimentär vorhandenen Freizeit widmet er sich seinen "privaten" Leidenschaften Familie, Sport und Kultur.

Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse@buiatrik.at

 

30.000 Euro für die Nutztiermedizin (12.5.2013)

Die Österreichische Buiatrische Gesellschaft (ÖBG) hat im Vorjahr ein Förderprogramm für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Wiederkäuermedizin gestartet. Auf Grund der großen Resonanz wurden die Fördermittel heuer nochmals aufgestockt, sodass 2013 insgesamt € 30.000,- zur Vergabe kommen. Neben Fortbildungsveranstaltungen, Diplomarbeiten sowie wissenschaftlichen Projekten besteht ab heuer auch für DissertantInnen die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung zu erhalten. Beispielsweise werden herausragende Dissertationen mit € 10.000,- /Jahr gefördert, für insgesamt drei wissenschaftliche Projekte stehen jeweils € 4990,- zur Verfügung. 
Prof. Walter Baumgartner, Präsident der ÖBG, auf die Förderaktion angesprochen: „Die Nutztierwissenschaften benötigen dringend einen Impuls, der das Interesse von Studierenden und Jungwissenschaftlern weckt und die Expertise auf diesen Gebieten weiter erhöht. Mit unserer Initiative wollen wir von der ÖBG aus einen solchen Impuls setzen, hoffen aber auch auf die Unterstützung von Seiten der veterinärmedizinischen Ausbildungsstätten.“

Link: Förderprogramm 2013

Grafik: ÖBG, Abdruck honorarfrei

Kontakt: Dr. Michael Bernkopf, email: presse@buiatrik.at

 

Präsident

Univ.Prof. Dr.Dr.h.c. Walter BAUMGARTNER
+43/699/17310746
Mail senden

Schriftführer

PD Dr. Lorenz KHOL
+43/1/25077-5205
DW 5290
Mail senden

Kassier

Dipl.Tzt. Roland SCHLEGL
Mail senden